Biography

Doris Frohnapfel (* 1959, Düsseldorf) studierte Freie Kunst an der FH Köln und Architektur an der RWTH Aachen. Sie erhielt 1983 das DAAD-Stipendium für Italien. Während und nach ihrem Architekturstudium arbeitete sie bei verschiedenen Kölner Architektur- und Stadtplanungsbüros. Raum, Architektur und Stadtplanung bilden einen wichtigen Teil ihrer Recherchen und Inhalte. 1994 erhielt sie das Chargesheimer-Stipendium für Fotografie/ Film/Video der Stadt Köln, von 1998 bis 2005 war sie Professorin für Fotografie an der Kunsthochschule in Bergen, Norwegen. Verschiedene Auslandsaufenthalte und Residenz-stipendien z. B. das Barkenhoff-Stipendium (Worpswede, 1990), Schloß Plüschow (Mecklenburg-Vorpommern, 1996), Kunst und Dokument (Beirut, 2014) und das Galata-Stipendium (Istanbul 2016) konnten dabei inhaltlich als Ortswechsel ihre Arbeiten voranbringen. Diese sind auf der Grenze der Dokumentation eines realen Ortes oder existierender Personen und einer fotografischen Abstraktion angesiedelt. Ob in Fotografien, plastischen Arbeiten oder Installationen: Doris Frohnapfel versucht eine Rekonstruktion der Vergangenheit, spürt Sedimente der Geschichte auf, betreibt eine Archäologie der Gesellschaft und beschreibt eine andere Seite der Dinge. „Reisen, Suchen, Graben, Finden, Spuren sichern, Dinge neu ordnen, Präsentieren – Doris Frohnapfels künstlerisches Vorgehen führt zu einem subjektiven Blick, der sich seinem Gegenüber intersubjektiv vermittelt, und ihm Material an die Hand gibt, um eine Konstruktion der Kontexte der aufgesuchten Orte zu ermöglichen. Mithilfe der Fotografien, Vitrinen und Objekte werden neue Konstruktionen erstellt, die im Sinne Umberto Ecos ein offenes Kunstwerk konstituieren, das deutlich macht, dass auch der Umgang mit Geschichte und politischem Handeln nur im kritischen Dialog mit den Lesarten der Anderen erfolgen kann. Die Konstruktionen der Künstlerin sind Zeugnisse und Verdichtungen einer subjektiven Wahrnehmung, die wiederum neue, aktuelle Wahrnehmungen erzeugen kann.“*

* Das Dokumentarische als offene Konstruktion – Sabine Fabo über die Künstlerin Doris Frohnapfel, http://www.artblogcologne.com/portrait-doris-frohnapfel/

Ausbildung

1977
Abitur am Heinrich-Heine-Gymnasium, Mettmann-Metzkausen

1977-1983
Studium Freie Kunst und Design, Fachhochschule Köln

1981/1982
Sommerakademie Salzburg, Österreich

1980-1982
Kunstakademie Rom, Italien

1983-1991
Studium Architektur, RWTH Aachen, Dipl.-Ing.

Lehre und Forschung

Seit 2011
Lehrauftrag für Fotografie an der Hochschule für Medien, Kommunikation & Wirtschaft, Köln

2011-2014
Vertretung Kunstunterricht am Geschwister-Scholl-Gymnasium Pulheim

2005-2006
Forschungsjahr und Publikationsstipendium für „Border Horizons“, Kunsthochschule Bergen, Norwegen

1998-2005
Professur für Fotografie (full-time), Kunsthochschule Bergen, Norwegen

2000-2001
Forschungs- und Publikationsstipendium „Artists’ Writings – From Work to Word”, Kunsthochschule,
Bergen

2000
Publikationsstipendium „TL-P, Norway and Wittgenstein‟, Kunsthochschule, Bergen

1999-2000
Forschungs- und Publikationsstipendium „Klack Klack, Click Click – Narratives and Photographs”, Kunsthochschule, Bergen

Vorträge, Gastprofessuren, Seminare

2015
„museum global: Europa/ Jenseits von Europa“, Schmela Haus, Kunstsammlung
NRW, Düsseldorf

2014
„Bodies in Public“, American University Beirut, Libanon

2010
„Emerging Landscapes“, Conference, University of Westminster, London
„Professional Practice“, Kunsthochschule Bergen, Norwegen
„Künstlerische Techniken‟, Fachhochschule Ottersberg

2009
„Bureau for Unstable Urbanism“, Atelier Nord/Kunstnernes Hus, Oslo
„Framing Time and Place“, University of Plymouth, England

2008
„Professional Practice“, Institute for Art and Design, Sheffield Hallam University,
England

2002
Hochschule der Bildenden Künste, Braunschweig
Institute for Colour, National Academy of the Arts, Oslo, Norwegen

2001
Concepts on the Move, National Academy of the Arts, Oslo und Global Vernunft, Amsterdam
Gastprofessur Hoger Instituut voor Schone Kunsten, Antwerpen

2000
Hochschule für angewandte Kunst, Wien

1998
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Fachbereich Bildende Kunst
Istituto Europeo di Design, Rom, Italien
HANSA ART SPECIAL, Hansa-Gymnasium, Köln

1996
Fachhochschule Ottersberg
Hallam University, School of Cultural Studies, Sheffield, England
University of Reading, Department of Fine Art, Reading, England
Staffordshire University, School of Art, Stoke-on Trent, England

Stipendien und Preise

2016
Galata-Stipendium, Istanbul, Stadt Köln

Commons & Cologne, StadtLabor für Kunst im öffentlichen Raum 2015/2016 – mit Ina Wudtke, Kunstbeirat der Stadt der Köln und Dezernat für Kunst und Kultur der Stadt Köln

2014
Art & Archives-Kunst und Dokument, Artist Residency Cologne-Beirut, Stadt Köln,
Municipality of Beirut, RheinenergieStiftung und andere Partner

2005
Ausstellungsstipendium Norsk Kulturråd (Norwegian Art Council)

2004
Reisestipendium, OCA-Office for Contemporary Art, Norwegen

2002
Ausstellungsstipendium Norsk Kulturråd (Norwegian Art Council)

1998
Ausstellungsstipendium ifa-Institut für Auslandsbeziehungen
Ausstellungsstipendium “Outfit- Authentizität und Masquerade”, Stadt Köln

1996
Atelierstipendium, Schloß Plüschow, Mecklenburgisches Künstlerhaus

1994
Chargesheimer-Preis für Fotografie/Film/Video der Stadt Köln

1990
Werkstipendium Kunstfonds e.V., Bonn
Barkenhoff-Stipendium Worpswede, Land Niedersachsen

1988
Ausstellungs- und Katalogstipendium “Hohe und niedere Fotografie”, Köln

1987
Rudolf-Lodders Preis für junge Architektur, Hamburg

1983
DAAD Stipendium für Italien

Ausgewählte Einzelausstellungen

2016
Commons & Cologne – Stadtlabor für Kunst im öffentlichen Raum 2015/2016, Stadt Köln – Kunstbeirat und Dezernat für Kunst und Kultur, mit Ina Wudtke, Köln 2016

„Appointed“ (mit Katja Eydel), after the butcher, Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst und soziale Fragen, Berlin 2016

2015
„Photogenic Sites, transformless“, Galerie b2, Leipzig

2014
„Mediterranean Coordinates”, Krings-Ernst Galerie, Köln
„Surreal Estate” (mit Ina Wudtke), Galerie b2, Leipzig

2013
„Nails and Dividers“, Galerie M29 Richter Brückner, Köln
„Licht und Schatten“, Galerie b2, Leipzig

2011
„Paperwork &“, Galerie b2, Leipzig

2010
„Mengen und Teile“, KERAMION, Frechen
„Open Space / Art cologne“, Galerie M29, Richter-Brückner, Köln

2009
Galerie M29 – Richter Brückner, Köln

2008
Krings-Ernst Galerie, Köln
Goethe Institut Helsinki, Finnland

2007
Ceysson / Krings-Ernst, Luxemburg
Prospekta Galerie / Goethe Institut Vilnius, Litauen
Klaipeda Kunsthalle, Deutsche Kulturtage / Goethe Institut, Litauen

2006
Städtische Galerie Nordhorn
Krings-Ernst Galerie, Köln

2005
Shot Stories I, M29, Köln

2004
The Illinois Art Institute, Chicago, USA
Encontros da Imagem, Braga, Portugal

2003
Krings-Ernst Galerie, Köln

2002
Kunstnernes Hus, Oslo, Norwegen
Fotogalleriet, Oslo, Norwegen

2001
Krings-Ernst Galerie, Köln
Change-Studio d’Arte Contemporanea, Rom, Italien

1998
Fotogalerie Brotfabrik, Berlin (mit Tanya Ury)
Galerie Lüdke, Köln
Kunstverein Region Heinsberg/ Kreismuseum Geilenkirchen
SALA 1/Change – Studio d’Arte Contemporanea, Rom, Italien

1997
„Matter of Fact“, artothek, Köln

1996
Institut für moderne Kunst in der SchmidtBank, Nürnberg

1994
„Interieur“, Fotogalerie Brotfabrik, Berlin

1993
„Interieur/ Exterieur“, Simultanhalle, Köln
„Attitudes Passionelles“, Forum Bildender Künstler, Essen

1992
„Die rote Perücke“, KX-Kampnagel, Hamburg

Ausgewählte Gruppenausstellungen

2015
“Art & Archives”, Glass Hall, Ministry of Tourism, Beirut, Libanon
„Wer war Albert Norden?‟, Station Urbaner Kulturen, Berlin
„Where, when, what, why‟, Galerie M29 Richter Brückner, Köln

2014
„Bien, Merci”, Wertheim, kuratiert von Carmen Strzelecki und Christian Aberle, Köln

2012
„Sign relations in space“, Galerie M29 Richter Brückner, Köln

2011
„Fukushima-opening doors with compassion“, imturm, Lutherkirche, Köln
Spinnerei-Rundgang, Galerie b2, Leipzig

2010
„Sightseeing“, Curator: Hanna Scott, Massey University, Wellington und Goethe
Institut Neuseeland; Peninsula Arts, Plymouth, England
„In Good Faith“, Galerie M 29 Richter Brückner, Köln
„GrenzGebietRuhr-Checkpoint“, Kulturhauptstadt Ruhr.2010, Kunsthaus Essen
„Teardrops etc.“, StrzeleckiBooks, Kölnischer Kunstverein, Köln
„Flaggfabrikken presenterer“, Knipsu, Bergen, Norwegen
„Return of the Light“, Semermiut, Kulturhaus, Ilulissat, Grönland

2009
„Grenzen der Identität“, Rheinisches Landesmuseum Bonn, Abtei Brauweiler
„Granice Tomazsamosci“, Kunstpalast Krakau, Polen

2007
„Rubin“, 40 Jahre Institut für moderne Kunst, Neues Museum Nürnberg
„Diasporas and Troubles“, Kunstbunker Tumulka, München
„Induzione critica III“, Change + Partner Contemporary Art, Rom, Italien

2006
„Soleil Noir‟, Salzburger Kunstverein, Österreich
„in flagranti II‟, Dortmunder Kunstverein
„lebt und arbeitet in …“, Neuer Kunstverein Aschaffenburg
„Open Office-Collected Concepts‟, M29, Köln

2005
„Projekt Migration‟, Kölnischer Kunstverein, Köln
„Tracing Space“, Bergen Kunsthall, Norwegen
„Time Zones“, Krings-Ernst Galerie, Köln

2003
Vestlandsutstilling, Kunstverein Haugesund, Norwegen
Kunstverein Stavanger, Norwegen
Stord Kunstlag, Norwegen
Kunstverein Aalesund, Norwegen
Kunstsenter Hordaland, Norwegen
Sunnfjord Kunstlag, Norwegen

2001
„Termini Technici‟, Trinitatiskirche, Köln
Norsk Museum for Fotografi, Horten, Norwegen

2000
„Gegen den Strich‟, Sammlung Miess, Museum Ludwig, Köln
Gabriele Münter Preis, Bonn

1999
„Menschen wie Du und Ich“, Kölnisches Stadtmuseum, Köln
„Ars Brevis“, Internationale Photoszene, Köln

1998
„Köln Kunst 5‟, Kunsthalle Köln
„Aspekte Kölner Kunst/60er Jahre bis heute“, Stadtmuseum Köln
„Neid Show“, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
Goethe Institut, Rome

1997
„Vom Umgang mit Veränderung“, Dalarnas Museum, Falun, Schweden
„Vom Umgang mit Veränderung“, Östergötlans Länsmuseum, Linköpping, Schweden
„In der Zeit“, Schloß Plüschow, Mecklenburg-Vorpommern
„You are here“, Maryland Artspace, Baltimore, USA

1996
„Mensch 2000“, Hochbunker Ehrenfeld, Köln

1995
„Up-down-gallery“, Charkov, Ukraine
„Vom Umgang mit Veränderung“, NGBK Berlin

1994
Förderstipendien der Stadt Köln, Stapelhaus, Köln
Jahresgaben, Kölnischer Kunstverein, Köln
„Innere Fotografie“, Gothaer Kunstforum, Köln

1992
„Die rote Perücke“, Frauenfilmfestival „Feminale“, Köln
„Barkenhoff-Stipendium 1987-1991“, Kunsthalle Bremen, Kubus Hannover,
Stadtmuseum, Halle
„Kölner Fotokünstlerinnen“, Landeshaus, Köln

1990
„Zur Lage der Nation“, Künstlerhaus Bethanien, Berlin

1989
Fotofestival, Braga, Portugal
„Jovem fotografia alemana“; Saa dos Preios, Vigo, Spanien

1988
„KölnKunst“, Kunsthalle Köln
„Hohe und niedere Fotografie“, Rhenania, Köln

1987
„Ich werde dieser Frau immer ähnlicher“, 5. Festival Internazionale Cinema Giovani,
Turin
„Mythos Berlin“, Anhalter Bahnhof, Berlin

Kuratierte Ausstellungen

2016
„A room made of blank pages“, Anu Vahtra, kjubh Kunstverein, Köln

2015
„noch besser leben”, Michael Grzesiak”, PASSAGEN/imm-Cologne, kjubh Kunstverein, Köln

2014
„Gefuege”, Tamara Lorenz, Filme und Fotografie, kjubh Kunstverein e.V., Köln

2013
„To my dog I’m a god, to my god I’m a dog“, Per Teljer, Filme, kjubh Kunstverein e.V., Köln

2012
„Fairground“ – Karen Kipphoff / Werner Nekes, kjubh Kunstverein e.V., Köln
„Zolotoy kol/Kolos“ – Achim Riechers, kjubh Kunstverein e.V., Köln

2011
„Capital Decor“ – Stephanie Kiwitt, kjubh Kunstverein e.V., Köln

2010
„Griot Girl“ – Ina Wudtke, kjubh Kunstverein e.V., Köln

2009
„Übersetzung ins Undeutliche“, Stephen Suckale/ Michael Krebber, Anna Fasshauer/ Dr. Konstantin Adamopoulos, Peggy Buth/ Astrid Wege, Andreas Exner/ Jörg Jung, Astrid Nippoldt/ Dr. Doris Krystof: Ausstellungs- und Gesprächsreihe im Programteam des kjubh-Kunstverein e.V., unterstützt durch Stiftung Kunstfonds und Kulturamt der Stadt Köln, Januar – Dezember 2009

2008
„I Recognize You“, Maya Økland, kjubh-Kunstverein/ 19. Internationale Photoszene Köln

2005
„The Soldier, the Indian and the old man with a broken heart“, Hilde Jørgensen, Heidi Nikolaisen, Kristin Tårnesvik, Gastkuratorin für kjubh Kunstverein, 18. Internationale Photoszene, Köln

2003
„Subjectivity meets Reality”, KHiB-Studierende, co-op mit Prof. Karen Kipphoff, Galeri 3,14, Bergen, Norwegen

2002
„Young Norwegian Photography“, Fototage Herten

1998
„outfit – Authentizität und Maskerade“, Gruppenausstellung zur 12. Internationalen Photoszene Köln/Kulturamt der Stadt Köln

1995
„Über allen Gipfeln ist Ruh“/ Johannes Stricker; „play it by ear“/ Tanya Ury; „Arbeiten auf Papier“/ Sammlung Miess, Ausstellungsraum ARTillerie, Köln

1992/’94/’96
Installationen für Internationales Frauenfilmfest „Feminale“, Köln

1992
Konzept und Koordination der 12 Ausstellungen „Kölner Bauideen“